Likör

Bei dem Likör, der das Qualitätssiegel Rhön tragen darf, stammt entweder die namensgebende Hauptzutat oder der verwendete Alkohol zu 100 % aus der Rhön. Bei Wildfruchtsammlungen müssen mind. 80 % des Grundrohstoffs aus Wildsammlung stammen, die anderen 20 % dürfen auch zugekaufte Produkte aus der Rhön sein. Bei den gesammelten Früchten ist sichergestellt, dass diese nur geerntet werden, wenn nach den Vorgaben des Biosphärenreservats Rhön eine Sammlung unproblematisch ist. Wenn Honig, Eier oder Bier die namensgebende Grundzutat für den Likör ist, stammen diese zu 100 % aus der Rhön und wurden nach den Qualitätskriterien der Dachmarke Rhön erzeugt. Ihre süße Note erhalten die Liköre von Rhöner Honig oder Zucker, der in Deutschland produziert wurde.

Foto: Likör von der Caritas Werkstatt Schloss Haselstein